1.-8.Woche (C-Wurf)

Erste Bilder unserer Maikäfer

Nachdem die letzten Trächtigkeitstage für Avelina nicht so schön verlaufen sind, haben wir die Geburt der Babys nahezu herbeigesehnt. Leider durfte Linchen auch keine „Bilderbuchgeburt“ erleben und so musste nach fünf normal geborenen Babys doch noch ein Kaiserschnitt gemacht werden. Leider hatten wir auch hier mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Ich bin sehr froh das Avelina heute noch bei uns ist und auch die fünf per Kaiserschnitt geborenen Welpen wohl auf sind. Jeden Tag geht es ein bisschen besser – unser Tierarzt hat hier Großes geleistet. Wir sind ihm unendlich dankbar.

Die Zwerge sind übrigens richtige Wonneproppen, nur der Erstgeborene war mit 459g unter der 500er Marke geblieben. Alle anderen sind zwischen 520g und 565g.

 

2. Woche

Die zweite Woche ist nun schon vorbei und erst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei allen bedanken die uns mit Rat und Tat zur Seite standen. Avelina geht es deutlich besser und ich bin so unendlich glücklich darüber.

Sie ist eine so tolle Mama voller Fürsorge, Geduld und Zärtlichkeit für ihre Babys. Es ist einfach nur wunderbar sie mit ihren Babys zu beobachten.

In dieser Woche ist nun schon so einiges passiert, alle haben die Augen geöffnet. Sie wurden das erste Mal entwurmt, was sie nicht so schön fanden. Dafür gab es dann die erste Milchmahlzeit, die hat dann allen schon deutlich besser geschmeckt. Die Kleinen gedeihen nach wie vor prächtig und sind auch schon auf wackeligen Beinchen unterwegs. Außerdem haben sie ihre Stimmchen entdeckt und mitunter geht es hier schon ziemlich lautstark zu. Einige heulen wie kleine Wölfe, knurren und bellen wie die Weltmeister. Einfach nur süß.

Ab und zu nimmt sich Avelina (hier zusammen mit Kater Enjo) eine kleine Auszeit. Dann nehmen die Zwei mein äußerst „bequemes“ Bett vor der Wurfkiste in Beschlag.

Nächstes Mal gibt es dann schon Bilder vom Umzug ins Kinderzimmer. Die Zeit vergeht wieder einmal viel zu schnell.

3. Woche

Wieder ist eine Woche vorbei und ich weiß gar nicht wo ich zu erzählen anfangen soll. Alle nehmen ordentlich an Gewicht zu, was man an unserer Gewichtstabelle deutlich sehen kann. Täglich nehmen sie ihre Umwelt bewusster wahr und inzwischen gibt es immer längere Wachphasen. Sie spielen schon ein wenig miteinander und mit dem angebotenem Spielzeug. Und doch gibt es hauptsächlich „Schlafbilder“, ist es doch einfach zu süß welche Positionen sie immer wieder finden. Avelina ist nach wie vor viel bei ihren Kindern und genießt es sichtlich alle bei sich zu haben und mit ihnen zu kuscheln.

Die Mahlzeiten wurden inzwischen auch gehaltvoller und wir haben hier schon die eine oder andere Breischlacht hinter uns. Ich bin jedesmal froh wenn alle wieder sauber in ihrem Kinderzimmer sind, wobei Avelina mich nach Kräften unterstützt und die Babys (natürlich völlig uneigennützig) mit sauber macht. Die Tatarmahlzeiten kommen natürlich besonders gut an.

Die wichtigste Aktion in dieser Woche war sicherlich der Aufbau des Kinderzimmers. Unsere Großen waren mittendrin und besonders Lucrezia hat sich wohl noch an ihre Welpenzeit erinnert. Allerdings war es für Lulu ziemlich frustrierend festzustellen das sie in ihr ehemaliges Lieblingsbettchen nicht mehr reinpasst. So sehr sie sich auch bemühte, es wollte einfach nicht klappen das der ganze Hund drauf passte. Sie hat mir schon ein wenig Leid getan, war das Fragezeichen in ihrem Gesicht doch riesig.

4. Woche

Für die vierte Woche gibt es noch mal Indoor-Bilder. Leider hatten wir hier ergiebigen Dauerregen, was es unmöglich machte die Zwerge raus zu lassen. Was aber nicht wirklich ein Problem war, Tante Lucrezia und Oma CosmaShiva sowie Kater Enjo bespaßten die Kleinen erfolgreich. Außerdem hatten sie schon ganz viel Besuch, so das überhaupt keine Langeweile aufkommen konnte.

Und wenn dann mal gar keiner zum Bespaßen da war wurden großzügige Umbaumaßnahmen im Kinderzimmer vorgenommen

Unser Lehrling Kater Boots beobachtet die Sache noch aus sicherer Entfernung, sich wie Enjo ins Getümmel stürzen schafft er mit seinen acht Monaten noch nicht.

Avelina ist nach wie vor gerne bei ihren Kindern, obwohl es Milch nur noch zwischendurch oder mal zum Nachtisch gibt. Sie behütet ihre Schätze immer noch wie eine Weltmeisterin und dennoch gibt es schon erste Erziehungsversuche, wenn zum Beispiel einer zu grob die Zähnchen einsetzt. Ich bin so begeistert wie sicher und liebevoll sie sich um ihre 10-er Bande kümmert, einfach nur schön zuzusehen.

5. und 6. Woche

Dieses Mal gibt es eine Zusammenfassung der 5ten und 6ten Woche.

Die Kleinen haben mit großer Freude den Garten erobert und wollen abends gar nicht mehr rein. Das Leben ist ein Abenteuer und sie genießen jede Sekunde, stellen sich allen neuen Herausforderungen und freuen sich über die vielen Besucher.

Auch Papa Aragon wurde freudig begrüßt, er fand den Ansturm seiner Kinder allerdings etwas zu stürmisch und hat sich dann in die babyfreie Zone gerettet. Zur Strafe haben die Zwerge dann seine Leine geklaut.

So fliegt die Zeit dahin. Avelina nimmt ihre Aufgabe als Mama nach wie vor sehr ernst. Einmal am Tag dürfen die Zwerge noch trinken, so als kleiner Nachtisch.

Enjo ist auch immer noch dabei, obwohl er inzwischen auch schon mal zu strengeren Mitteln greifen muss.

Die ersten Autofahrten haben stattgefunden und die Kleinen haben auch das souverän gemeistert. Nächste Woche steht wieder ein großer Termin an, unser Tierarzt erwartet uns zum Impfen, Chippen und zur e.U. Untersuchung. Darüber berichten wir das nächste mal.

 

Kommentare sind geschlossen